Zwiebelgouda im Teigmantel

…und hier das nächste Rezept unserer beliebten Reihe „Dekadent kochen mit Gouda“, diesmal sogar mit Bild!

Zutaten für 2-3 betrunkene Vollhorste:

1 Stück junger Gouda
1 Zwiebel
3 EL Mehl
Salz
Pfeffer
Fett für die Pfanne

Zubereitung:

Die Zwiebel schneiden, mit etwas Fett in der Pfanne anbraten und den Gouda reiben. Wenn man nicht gerade die Geduld einer blinden indischen Teppichknüpferin besitzt, sollte man das mit einer Küchenmaschine tun. Dann die angebratenen Zwiebeln zusammen mit dem Gouda in eine Schüssel, salzen, pfeffern und die Pfanne stehen lassen (die braucht man später noch). Wenn man tatsächlich jungen Gouda genommen hat, wie es bei den Zutaten steht, kann man jetzt das ganze zu einem Teig kneten. Ist alles gut vermischt, formt man kleine „nuggets“ aus dem Teig und legt sie irgendwo ab. Das Mehl wird jetzt mit ein bischen Salz und etwas Wasser zu einem flüssigen, aber cremigen Teig vermischt, dann werden die Nuggets einmal mit einer Gabel dadurchgezogen und in das heiße Fett der Pfanne gelegt. Nach einiger Zeit und ein paar Mal wenden sollten sie außen goldbraun und knusprig sein. Oder der ganze Käse ist ausgelaufen, weil der Teigmantel zu dünn oder zu wenig war.

Tip: Ein hervorragender Snack für Vegetarier, die dennoch nicht auf eine ungesunde Ernährung verzichten wollen!

Goudalinge

Advertisements

Ode an die Freude

Diesen kreativen Erguss
von unserem Mitschreiber kann und will ich der Welt nicht vorenthalten.
Zu seiner Verteidigung sei gesagt: Es war schon spät und der Mönch war schlecht beleuchtet.

Der Sänger ist unser allseits beliebter Zwerghamster.

peace!

Sex statt Arbeit oder neue Patrioten braucht das Land

Mal wieder hat mich ein Bericht auf tagesschau.de zu einem Eintrag inspiriert. Wäre die geniale Idee eines russischen Gouverneurs das nicht auch eine Idee für uns?

Beim Homeshopping würde sich das so oder so ähnlich anhören:
„Bekommen Síe noch heute ein Kind und zeigen Sie so Ihren Patriotismus.
Und das Beste: Wenn Sie pünktlich liefern, erhalten Sie einen Kühlschrank oder andere praktische Einrichtungsgegenstände gratis dazu!“

Ein Angebot, dass man nicht abschlagen kann, oder?

Hut ab… und so

Kapitalismus stinkt

Das schlägt dem Fass im wahrsten Sinne des Wortes den Boden aus. Wie ich gerade auf der Tagesschau Website lesen konnte werden die Bierpreise nach Brauermeistermeinung um 40% steigen. Die Brauereien erhöhen die Preise jedoch nciht aus eigennutz, sondern nur um die gestiegenen Rohstoffpreise weiterzugeben.

Nach Apfelsaft und Milchprodukten und wird nun also auch das Flüssigbrot teurer.

Prost!

ein bedeutender Moment

Gerade eben haben wir die Heizung wieder angestellt. Das bringt uns warme Füße und mich zum schwärmen. Nachdenklich sitze ich jetzt vor meinem großen Panoramafenster , schaue auf einen Mix aus grün und grau und denke über den Sommer nach. Hier meine Gedanken:

Sommer, ooh Sommer. Du wärmste aller Jahreszeiten…. genug davon.

Dieses Jahr war der Sommer optisch gesehen eher hässlich, verkrüppelt und unglaublich schrumpelig. Natürlich zeigte er immer wieder auch sein anderes warmes und wunderschönes Gesicht und seine Körper. Doch wie ich im Radio vernahm kam das dieses Jahr vergleichsweise selten vor.
Doch es ist ja, wie wir alle wissen, nicht das Äußere, auf das wir uns fokussieren sollten. Drum schaue ich auf die inneren Werte und entdecke: Den besten Sommer, den ich jemals hatte. Ohne den letzten Sommer gäbe es diesen blog nicht. Ich hätte die Beatsteaks nicht live gesehen .Wir hätten nie unsere liebe zu Gouda entdeckt und sie in famose Rezepte gepackt. Ich würde Deichkind nicht kennen und Krawall und Remmidemmi wäre nie zur Perfektion gekommen. Der Laschendance (Infos werden folgen, so sicher wie die Erde rund ist) wäre nie populär geworden sondern wäre eine Unterart des Pogo/ Jumpstile geblieben. In etwa so bekannt wie schuplattlern.

Lieber Sommer ich verdanke Dir viel.

Auch wenn es nicht so warm war wie letztes Jahr, mein Sommer war klasse. Ich hoffe das geht Dir auch so, lieber Leser!

Mich würde es wundern wenn der nächste Sommer nicht noch viel besser würde.
Bis dann. Ich mache jetzt Winterschlaf.

hut ab und etc.