Wertevermittlung zur Weihnachtszeit

Lieber Leser,
es ist unverkennbar, dass Weihnachten vor der Tür steht. Das ist schön und freut uns alle.
Das Fest der Liebe bringt die ganze Familie noch mal an einen Tisch. Endlich haben wir die, die an Weihnachten nicht zum Wohl der Allgemeinheit arbeiten müssen, nochmal Zeit Ruhe zu finden. Sich auf die wichtigen Dinge im Leben wie Freundschaft, Verwandschaft und Liebe zu besinnen. Die Weihnachtszeit ist eine ruhige Zeit. Man lässt das Jahr ausklingen in Gesellschaft seiner liebsten und genießt die Ruhe, die sich überall breit macht. Man geht in die Kirche und betet für die, denen es schlechter geht und spendet etwas für arme Kinder in Afrika oder Asien oder Südamerika.

Aber dann kommt der große Moment. Der Moment auf den alle gewartet haben. Der Moment, der Kinderaugen leuchten und Kinderherzen schneller schlagen lässt. Er gehört zu Weihnachten wie der Bart zum Weihnachtsmann. Die Bescherung.

Und hier zeigt es sich wer wirklich geliebt wird. An deinen Geschenken kannst du erkennen, ob deine Eltern Dich oder deinen Bruder lieber mögen, Du musst einfach die Kosten der jeweiligen Geschenke addieren und die Endsummen vergleichen.
Außerdem spielt die Anzahl der Geschenke eine Rolle. Wer die meisten Geschenke bekommt, den lieben die Liebsten am meisten.
Auch die Qualität der Geschenke spielt eine Rolle. Es ist doch eindeutig, dass man mit selbstgebastelten Dingen nichts anfangen kann. Diese Geschenke stehen nur rum. Bestenfalls fangen sie Staub auf. (Wer unbedingt selber basteln will sollte sich deshalb darauf beschränken einen schnell zu öffnenden Gutschein mit viel Geld drin zu basteln.) Auch Bücher oder Kleidung kommt unter dem Weihnachtsbaum nicht gut. Wer will bei so einem blog noch ein Buch lesen?? Und Kleidung (?) da fehlt der Glamour!!

Am wertvollsten sind dieses Jahr iPhones, iPods, die nintendo wii oder die xbox 360. Auch ein niegelnagelneuer Plasmafernseher ist sicherlich nciht zu verachten, zeigt aber, dass Sie ihre Liebsten nicht wirklich schätzen! Überlegen Sie also gut, was dieses Jahr unter den Baum kommt und denken Sie vor allem an Ihre Kinder, denn die müssen später Ihr Altenheim bezahlen!

Ich hoffe Sie haben die Essenz verstanden.
Fröhlich Weihnachten und eine schöne Bescherung!

i.A. der erbsenzaehler

Advertisements

über Äpfel

Dazu kann ich nur sagen: Ich bin nicht der mit dem Apfellogo auf der Tasche (siehe unten)!!

Überschussgesellschaft??

Nehmt das, ihr Ipod- Fetischisten.

Ööö~öÖöÖ~ööÖ~öÖö

Schäuble passt auf diesen blog auf. Also vorsicht!

Findet Maddie…

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier einen Beitrag einschieben, der weder in unser momentanes Konzept, noch in unser gerade gestartetes neues Oberthema passt und der mich zudem davon abhält, einen längst überfälligen Artikel endlich fertigzustellen. Das alles wird meine Mitschreiber wahnsinnig verärgern, was mich aber ungefähr so sehr interessiert wie es den Leiter einer Irrenanstalt interessiert, wieviel Urin seine Insassen auf den Betten verteilen.

Grund für diesen spontanen Beitrag ist ein neues, glorreiches Husarenstück eines von uns oft zitierten und bewunderten Blattes, das unbeirrt wie sein Namensgeber durch den Ozean des Taktgefühls manövriert und den Leser stets unbehelligt im Land der unbegrenzten Verstumpfung absetzt.
Die Rede ist von dem Magazin Titanic und seiner „Find Maddie„-Aktion, die britische Qualitätsblätter wie „The Sun“ direkt mal dazu veranlasste, die Fortsetzung des 2.Weltkrieges auszurufen.
An dieser Stelle möchte ich eine sehr weise Dame aus dem RTL-Skandal-Bericht zitieren, die die Sache so wunderbar auf den Punkt bringt:

»Das ist fur misch jetz nisch zum Lachen und das …äh… regt eher zum… zum.. Nachdenken an«

Das kann natürlich nicht das Ziel einer Satire sein. Während dieses Magazin uns normalerweise mit Unterhaltung, seicht wie der Nordatlantik, versorgt, werden wir nun auf einmal ins kalte Wasser geworfen und zum Nachdenken angeregt. Pfui Teufel!

Erschütterte Grüße vom Zwerghamster

Sex statt Arbeit oder neue Patrioten braucht das Land

Mal wieder hat mich ein Bericht auf tagesschau.de zu einem Eintrag inspiriert. Wäre die geniale Idee eines russischen Gouverneurs das nicht auch eine Idee für uns?

Beim Homeshopping würde sich das so oder so ähnlich anhören:
„Bekommen Síe noch heute ein Kind und zeigen Sie so Ihren Patriotismus.
Und das Beste: Wenn Sie pünktlich liefern, erhalten Sie einen Kühlschrank oder andere praktische Einrichtungsgegenstände gratis dazu!“

Ein Angebot, dass man nicht abschlagen kann, oder?

Hut ab… und so

Scheiß Trashcomic

web2comic

Und die Moral von der Geschicht:
Schmeißt die Scheiße aus dem Fenster raus.
und lest unseren blog!