Zwiebelgouda im Teigmantel

…und hier das nächste Rezept unserer beliebten Reihe „Dekadent kochen mit Gouda“, diesmal sogar mit Bild!

Zutaten für 2-3 betrunkene Vollhorste:

1 Stück junger Gouda
1 Zwiebel
3 EL Mehl
Salz
Pfeffer
Fett für die Pfanne

Zubereitung:

Die Zwiebel schneiden, mit etwas Fett in der Pfanne anbraten und den Gouda reiben. Wenn man nicht gerade die Geduld einer blinden indischen Teppichknüpferin besitzt, sollte man das mit einer Küchenmaschine tun. Dann die angebratenen Zwiebeln zusammen mit dem Gouda in eine Schüssel, salzen, pfeffern und die Pfanne stehen lassen (die braucht man später noch). Wenn man tatsächlich jungen Gouda genommen hat, wie es bei den Zutaten steht, kann man jetzt das ganze zu einem Teig kneten. Ist alles gut vermischt, formt man kleine „nuggets“ aus dem Teig und legt sie irgendwo ab. Das Mehl wird jetzt mit ein bischen Salz und etwas Wasser zu einem flüssigen, aber cremigen Teig vermischt, dann werden die Nuggets einmal mit einer Gabel dadurchgezogen und in das heiße Fett der Pfanne gelegt. Nach einiger Zeit und ein paar Mal wenden sollten sie außen goldbraun und knusprig sein. Oder der ganze Käse ist ausgelaufen, weil der Teigmantel zu dünn oder zu wenig war.

Tip: Ein hervorragender Snack für Vegetarier, die dennoch nicht auf eine ungesunde Ernährung verzichten wollen!

Goudalinge

Hähnchen Cordon Bleu

Das zweite Rezept in der Reihe „dekadent kochen mit Gouda“, mir persönlich gefällt es noch besser als das erste!

Zutaten für 4 Personen oder als Willkommen-Zurück-Essen für einen gerade aus der Abnehm-Klinik kommenden 300-kg-Mann:

1 Hähnchen (ca. 1000g)
80g Margarine
2EL Paprikapulver
Salz, Pfeffer
150g Schinken
250g Gouda

Zubereitung:

Das Hähnchen waschen und innen und außen trocken tupfen. Innereien natürlich vorher rausnehmen. Anschließend die Margarine im Topf schmelzen lassen und das Paprikapulver mit etwas Salz einrühren, danach vom Herd nehmen. Während die Margarine schmilzt kann man schonmal den Gouda reiben und den Schinken in ganz feine Streifen oder Würfel schneiden. Dann mischt man Gouda und Schinken, gibt noch etwas Pfeffer dazu und füllt das Hähnchen damit. Am besten verschließt man es mit ein paar Zahnstochern, dann fließt der Käse nicht so leicht heraus. Von außen wird das Hähnchen jetzt mit der Paprika-Margarine bepinselt und in eine Auflaufform gegeben. Bei 180-200 Grad ca. 75 Minuten im Backofen braten, dabei immer wieder einpinseln oder mit dem eigenen Saft übergießen. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.
Als Beilage eignet sich unsere Gouda-Lasagne sehr gut.

Tip: Belegen sie das Hähnchen kurz vor dem Herausnehmen mit ein paar Scheiben Gouda, dann entsteht noch ein leckerer Goudaüberzug über der Hähnchenhaut-Kruste!

Gouda-Lasagne

In der Rubrik „dekadent kochen mit Gouda“ werden wir demnächst regelmäßig herrliche Rezepte mit diesem wundervollen Käse vorstellen, von dem man mit Recht behauptet, er sei so ziemlich das einzige worauf man als Holländer stolz sein könne.

Heute wollen wir mit dem Gouda eine Reise nach Italien unternehmen, wo er nach einem heißen Rendezvous mit der mediterranen Küche eine unwiderstehliche Gouda-Lasagne hervorbringt.

Zutaten für 2 Personen oder einen lechzenden Goudajunkie:

eine Packung Gouda, geschnitten
geriebener Gouda
1-2 EL Mehl
3 EL Butter
1/2 l Milch
1/2 l passierte Tomaten
125g Hackfleisch
Fett
Salz
Pfeffer
1 Prise Muskat

Zubereitung:

Zerlassen sie die Butter ein einem Topf, während sie in einem anderen Topf die Milch warm werden lassen. Nun geben sie zu der zerlassenen Butter das Mehl und lassen sie unter ständigem Rühren (am besten mit einem Schneebesen) etwa 5 Minuten köcheln und schäumen. Dann geben sie die heiße Milch unter Rühren hinzu, lassen das ganze noch einmal aufkochen und schmecken es mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat ab. Fertig ist die Bechamelsauce, die können sie nun auf die Seite stellen.
In einem gefetteten Topf oder einer kleinen Pfanne lassen sie jetzt das Hackfleisch anbraten, wobei sie auf möglichst feine Stückchen achten sollten. Wenn das Hackfleisch durchgebraten ist, geben sie die passierten Tomaten dazu und schmecken auch das mit Salz und Pfeffer ab.
Nehmen sie nun eine Auflaufform von der Größe eines Orangensaftkartons und schichten sie immer abwechselnd mit einer Goudascheibe, Tomatensauce, Gouda, Bechamelsauce und wieder Gouda, bis die Auflaufform voll oder ein Teil der Zutaten aufgebraucht ist. Füllen sie eventuelle Hohlräume links und rechts der Goudascheiben mit Gouda auf. Wenn von der Bechamelsauce noch etwas übrig ist, gießen sie diese einfach über die oberste Goudascheibe, und streuen Gouda darauf. Ansonsten sollten sie etwas mehr Gouda verwenden. Nach 20-30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C ist die Gouda-Lasagne fertig.

Tip: Reichen sie zu der Gouda-Lasagne einen Teller mit etwa fingerdicken Gouda-Stücken, sie eignen sich hervorragend zum dippen des zerlaufenen Goudas.